All Posts By

Team whatidoinspiresyou

Circus Rondel – Zirkus für Kinder

By | Unkategorisiert | No Comments

Die Kraft einer Gemeinschaft erleben, das Potential von Kindern im Alter von 6-10J zu sehen, Menschen, die ihren Beruf voller Leidenschaft und Freude ausüben, Gänsehaut pur zu spüren – das alles bringt einem der Circus Rondel!
Wir von whatidoinspiresyou waren bei der Vorstellung in Rosbach v.d.H. dabei und wurden regelrecht angesteckt von diesen sehr inspirierenden Momenten.

Mehr als 300 Kinder der Kapersburgschule in Rosbach haben mit dem Team des Circus Rondel (http://www.circus-for-kids.de/wir-ber-uns-cat255.html) 5 Tage intensiv auf den großen Moment hingearbeitet. Mit sehr viel Freude und Engagement haben die Kleinen sich als Trapez-Künstler, Jongleure, Akrobaten, Trampolinspringer, Clowns etc. auf die großen Zirkusvorstellungen am Ende einer für sie unvergesslichen Woche vorbereitet.

Quelle: http://www.circus-for-kids.de/fotogalerie-cat282.html

Die Circus-Familie rund um René Orthmann hat eine richtige Circus-Atmosphäre geschaffen. Neben dem täglichen Üben und der Vorbereitung auf den großen Moment in der Manege, konnten die Kleinen den familiären Zusammenhalt der Circus-Familie erleben und einen Einblick in die organisatorischen Abläufe des Familienbetriebes bekommen.

Besonders beeindruckt waren wir von der Herangehensweise bei der Auswahl der Kinder für die jeweilige Übung. Hier ist man ganz individuell auf jedes Kind entsprechend seinen Neigungen und Fähigkeiten eingegangen. Die Kinder haben während der Vorbereitung auf ihren großen Auftritt sehr viel Zuwendung und Einfühlungsvermögen erfahren.

Bei der Abschlussvorstellung sahen staunende Eltern, Geschwister, Großeltern, Verwandte und Freunde, welche unentdeckten Talente die Kinder im Laufe dieser Woche entwickelt haben. Die Freude und der Spaß auf Seiten der Kinder, Eltern und Betreuer war der Lohn für eine Woche, die allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Aus der Sicht von whatidoinspiresyou gab es die folgenden wichtigen Botschaften:

  • In jedem von uns steckt ein unglaubliches Potential
  • Wer Freude daran hat, was er tut, kann auch andere begeistern
  • Es steckt eine unwahrscheinlich große Kraft in der Gemeinschaft

Wir von whatidoinspiresyou sind begeistert und inspiriert von der Art und Weise, wie der Circus Rondel die Talente von Kindern in so kurzer Zeit entdeckt und entwickelt hat. Wer selbst am richtigen Platz ist, etwas mit Leidenschaft und Hingabe tut und dadurch anderen sehr viel Freude bereitet – der ist auch eine Inspiration für andere!

Lass dich inspirieren oder inspiriere andere!

Ferieninspirationen

By | Unkategorisiert | No Comments

Gerade ist Urlaubszeit. Urlaubszeit ist Reisezeit und die beste Gelegenheit sich durch andere Städte und Länder inspirieren zu lassen um mit neu aufgeladenem Inspirationsakku nach Hause zurück zu kehren. Wir haben Euch einige Fotos inspirierender Momente mitgebracht.

Diese Kakteentöpfe(-dosen) sind uns beispielsweise in Essaouira (Marokko) in einem kleinen Lokal begegnet. Wir finden sie sehr ansprechend und inspirierende. Und erzeugen sie durch ihre Text-Botschaften nicht sofort ein Glücksgefüh?

Beispielsweise sind uns diese inspirierenden Kakteentöpfe(-dosen) in Essaouira (Marokko) in einem kleinen Lokal begegnet. Wir finden sie sehr ansprechend und sie erzeugen durch ihre Text-Botschaften sofort ein Glücksgefühl, oder? Neben der Inspiration des Betrachters sehen wir von whatidoinspiresyou aber auch die Kreativität desjenigen bzw. des Unternehmens, der auf die Idee kam, Kakteen in so tolle Gefäße zu pflanzen – sehr schön!

Die beiden folgenden Fotos haben wir in New York City geschossen.

Links die Plakatierung von wework.com, wobei uns am besten der Satz „do what you love“ gefällt, da es doch genau das ist, was jeden von uns in seinem täglichen Tun antreiben sollte.

WeWork offeriert im weitesten Sinne Co-Working Locations und Büroarbeitsplätze. Das Geschäftsmodell von WeWork ist simpel: Das Unternehmen mietet Büroflächen an – meistens in sehr teurer Lage. Dann baut es dort einen modernen Coworking-Bereich und vermietet die Plätze für deutlich mehr Geld weiter. Mittlerweile soll das 2010 in New York gegründete Unternehmen mit mehr als 20 Milliarden US-Dollar bewertet werden. Rund vier Milliarden Dollar gaben Investoren für den Aufstieg. In diesem Jahr will WeWork eine Milliarde US-Dollar Umsatz erzielen. Die Gründer Miguel McKelvey und Adam Neumann haben die Bedürfnisse der modernen Arbeitswelt richtig eingeschätzt: Mittlerweile hat sich der Trend zum Coworking auch in Deutschlands Großstädten durchgesetzt.

Auf der rechten Seite ein Notizbuch mit dem Schriftzug „Be the change“, welches wir spontan durch die Schaufensterscheibe eines Buchladens fotografiert haben. „Be the change“ ist ja eine Aussage, welche mittlerweile teilweise schon regelrecht inflationär verwendet wird. Oftmals nutzt man sie im Kontext von „be the change, you want to see (in the world)”. Wir von whatidoinspiresyou sind davon inspiriert, weil wir daraus die folgenden Botschaften ableiten:

  • Gestalte Dein Leben selbst
  • Nimm die Dinge, die dir wichtig sind, selbst in die Hand
  • Sei nicht nur Teil der Veränderung, sondern gestalte Veränderungen und Wandel aktiv mit

In Hamburg haben uns im März 2018 die folgenden Dinge inspiriert:

Links seht ihr die Plakatierung eines Laternenmastes mit der beindruckenden Aufschrift „Tausche Beruf gegen Berufung“. Das ist natürlich eine Inspiration für uns von whatidoinspiresyou und wir fühlen uns im unserem Ansatz, Hilfestellung in puncto Berufung zu geben, erneut bestätigt. Schaut Euch das Bild ruhig mal etwas länger an und achtet darauf, welche Gedanken Euch dabei in den Kopf kommen.

Ein Klassiker ist ja schon das Bild rechts daneben, die Postkarte mit der Aufschrift „Do what you love, love what you do“. Man muss zu dem Text gar nichts weiter sagen, sondern einfach den Text in die Tat umsetzen, oder?

„Welcome to New Work City“ lautet der Text dieses Plakates, welches wir im Rahmen der NewWorkExperience 2018 fotografiert haben. Eigentlich müsste es ja „…New Work World“ heißen, oder? Denn es viel im Umbruch in der Arbeits-Welt und das ist gut so! Stellen wir uns den neuen Herausforderungen und nehmen wir die Gelegenheit wahr, unseren eigenen Platz in dieser neuen Arbeitswelt zu gestalten.

Unser letztes Bild aus Hamburg haben wir in einem Interieur-Laden fotografiert. Dort lag das Buch mit dem Titel „Life and Work“. Die Autorin Malene Birger zeigt in diesem Buch Häuser und Büros in Dänemark und Mallorca. Doch uns von whatidoinspiresyou geht es gar nicht um den Inhalt des Buchs, sondern um den Text auf der Titelseite: LIFE AND WORK! Ja, Leben und Arbeiten gehören zusammen und können nicht voneinander getrennt betrachtet werden. Wer es trennt, gerät immer wieder in die Situation, sich entscheiden zu müssen zwischen Leben oder Arbeiten. Wollen wir das? Nein! Gerade in der neuen Arbeitswelt verschmelzen diese beiden Worte immer mehr und sind eng miteinander verbunden.

Am Ende unserer Bilderreise stehen zwei Fotos, welche wir im Januar 2018 in Kapstadt geschossen haben.

An einem sonnigen Samstagmorgen schlenderten wir über den Biscuit Market, wo wir die folgenden sehr inspirierenden Holzbilder gesehen haben:

Links das Bild mit der Aufschrift „Life isn’t about finding yourself. Life is about creating yourself“. „Perfect match“ zu dem, was wir u.a auch mit whatidoinspiresyou kommunizieren und erreichen wollen!  Wörtlich ins Deutsche übersetzt lautet dieser Text: „Im Leben geht es nicht darum, sich selbst zu finden. Im Leben geht es darum, sich selbst zu erschaffen.“. Es geht hier im Wesentlichen darum, sich quasi immer wieder neu zu erfinden, dem auf der Spur zu sein, wer man wirklich ist und was man wirklich will. Selbst zu gestalten, wie man lebt und arbeitet.

Der Text auf dem rechten Bild lautet wie folgt: „Love like you have never been hurt. Dream like there are no impossibilities“. Uns inspiriert mehr der zweite Teil des Textes, welchen man wie folgt übersetzen kann: „Träume, als wäre nichts unmöglich“. Natürlich kann man das träumen, aber noch besser wäre es doch, wenn solche Träume Wirklichkeit werden würden, oder? Uns fällt da ein Zitat von Götz Werner ein: „Wer macht, was er nicht gedacht oder geträumt hat, der fühlt den Sinn dahinter nicht“. Wir von whatidoinspiresyou möchten Euch gerne inspirieren, Eure Träume in die Tat umzusetzen und dabei wirklich mal ohne Grenzen und Restriktionen die Dinge anzugehen – viel Spaß dabei!

Future Day 2018

By | Unkategorisiert | No Comments

Seit 2000 zählt der Future Day zum Pflichtprogramm für zukunftsorientierte Entscheider, Strategen und Innovationstreiber. Als Gastgeber kuratierten Matthias Horx und Harry Gatterer am 07. Juni 2018 in Frankfurt ein einzigartiges Programm voller Impulse und Inspirationen.

Unter dem Titel „Die Rückkehr der Visionen“ haben zahlreiche renommierte Speaker wie z.B. Prof. Dr. Gerald Hüther, Friedrich Liechtenstein, Prof. Sarah Spiekermann-Hoff, Matthias Horx in den vier Themengebieten Mind, Nature, Work, Space sehr inspirierende Vorträge gehalten.

Der Future Day 2018, veranstaltet vom Zukunftsinstitut, war auch für uns von whatidoinspiresyou sehr inspirierend.

Besonders beeindruckt waren zum einen von dem sehr interessanten Format, aber darüber hinaus hat uns ein Redner besonders begeistert.

Prof. Dr. Gerald Hüther hat seine Vision der Würde vorgestellt und aufgezeigt, wie wir in unsicheren Zeiten mehr Orientierung und echtes Glück erlangen.

„Die Wahrung der Würde als innerer Kompass für eine zukunftsorientierte Lebensgestaltung“ –was genau ist damit gemeint und welche Botschaften haben wir von whatidoinspiresyou mitgenommen?

Zunächst nahm Prof. Dr. Hüther die Zuhörer mit auf einen Ausflug in die Hirnforschung und erklärte Neuroplastizität, wonach das menschliche Hirn seine Verschaltungen bis ins hohe Alter eines Menschen immer wieder neu organisieren kann, obwohl es im Hirn eigentlich immer nur ums Energie sparen geht. Diesen Zustand der Energieminimierung („es passt alles“) geben sich die Menschen leider viel zu oft hin. Wird die bestehende Ordnung durcheinandergebracht (Inkohärenz), dann möchte man diesen Zustand möglichst schnell in einen kohärenten Zustand umwandeln, indem man ein Problem löst. Geschieht das, so wird sofort Energie frei und es entsteht Wachstum für die Nervenzellen.

Quelle: https://www.zukunftsinstitut.de/podcast/treffpunkt-zukunft/gerald-huether/

Leider kann man den Zustand dauerhafter Kohärenz („alles passt“) nicht dauerhaft erreichen. So lange wir lebendig sind, passt nichts. D.h. Anstrengung sollte darauf ausgerichtet sein jemand zu werden, der es immer wieder passend macht. D.h. das Hirn ist strukturiert anhand der im Leben gefunden Lösungen und jede gefundene Lösung ist der Dünger dafür, dass wir genau wissen, was uns bisher weitergeholfen hat.

Jeder sollte also ein reichhaltiges Spektrum an Problemlösungen entwickelt haben, um darauf basierend eine Vorstellung abzuleiten was man alles kann, worauf es ankommt und was einem wirklich wichtig ist.

Die Folge ist ein sogenanntes Metakonzept – also eine innere Einstellung bzw. Haltung (Mindset), d.h. ich habe eine genaue Vorstellung von dem, was und wie ich sein möchte. Man braucht diese Vorstellung, um sein Leben selbst zu gestalten. Hüther nennt es ein Anliegen, was man begründen kann und eine emotionale Aufladung hat und was einem wichtig ist.

Jeder Mensch ist anderes und er unterscheidet sich von anderen aufgrund seiner Genetik und seinen Erfahrungen. Dennoch können wir erwiesenermaßen nicht alleine leben und ohne die anderen geht gar nichts! Wir sind soziale Wesen.

Das Zusammenleben unterschiedlicher Individuen kann nur funktionieren, indem wir uns gegenseitig als Subjekte betrachten. Jeder sollte für sich eine Ordnung in sich selbst entwickeln, was es bedeutet Mensch zu sein und wie man mit anderen Menschen umgeht. Diesen inneren Kompass nennt Hüther das Bewusstsein und die Vorstellung von der eigenen Würde.

Sobald es gelingt, dass Menschen einander als Subjekte begegnen, ist eine Entfaltung der angelegten Potentiale möglich. Die Folge ist dann die sog. Co-Kreativität, wo durch den Austausch von Wissen und von Erfahrungen die Potentialentfaltung erfolgt.

Aus der Sicht von whatidoinspiresyou gab es die folgenden wichtigen Botschaften:

  • Wir sind die Gestalter unseres eigenen Lebens
  • Jeder Mensch ist anders
  • Wir können nicht alleine und ohne die anderen geht gar nichts
  • Sobald es gelingt, dass Menschen einander als Subjekte begegnen, ist eine Entfaltung der angelegten Potentiale möglich => Co-Kreativität, d.h. durch Austausch von Wissen und Erfahrungen erfolgt Potentialentfaltung

Wir von whatidoinspiresyou sind sehr beeindruckt von dem, was Prof. Dr. Hüther in seinem Vortrag vermittelt hat. Es ist genau diese Co-Kreativität – der Austausch von Wissen und Erfahrungen von Menschen, die sich gegenseitig als Subjekt behandeln – welche hier auf der Plattform von whatidoinspiresyou gelebt wird!

Lass dich inspirieren oder inspiriere andere!

Die stille Revolution

By | Unkategorisiert | No Comments

Wenn wir uns von whatidoinspiresyou schon zum 2. Mal einen  Film ansehen, dann muss dieser Film einfach gut sein. Der Film „Die stille Revolution“ (https://www.die-stille-revolution.de/) ist aber unserer Meinung nicht nur gut, sondern er inspiriert, berührt, ermutigt und gibt wertvolle Impulse. Also: Unbedingt reingehen und ihn Euch anschauen – hier geht es zu den Terminen: https://www.facebook.com/diestillerevolution/app/209175452454708/

Quelle: https://www.die-stille-revolution.de/

In seiner Dokumentation „Die stille Revolution“ fordert Regisseur Kristian Gründling den Wandel der Arbeitswelt vom profitorientierten, kapitalistischen Denken hin zu einer Unternehmenskultur, deren Hauptinteresse das Wohlergehen sämtlicher Mitarbeiter, aber auch die Gesundheit von Gesellschaft und Umwelt ist. Am Beispiel des Unternehmers Bodo Janssen, der die Hotelkette Upstalsboom führt und schon seit einiger Zeit ein unkonventionelles Geschäftsmodell umsetzt, zeigt Gründling, wie die Idee vom neuen Arbeiten funktionieren kann.

Wie sieht die Zukunft der Arbeit aus? Der Film „Die stille Revolution“ möchte Antworten geben und stellt dabei das Konzept von Bodo Janssen für sein Unternehmen Upstalsboom ins Zentrum. Neben dm-Chef Götz Werner und vielen anderen „Inspiratoren“ treten auch der Neurobiologe Gerald Hüther, Pater Anselm Grün, »brand-eins«-Gründer Wolf Lotter und – mit kurzen Einzelstatements – Wolfgang Clement und Hans Eichel auf.

Im Mittelpunkt des Films stehen jedoch Bodo Janssen und seine Mitarbeiter der Hotel- und Ferienhauskette Upstalsboom. Bodo Janssen, der nach einer tiefen Krise und folgendem Klosteraufenthalt das Management seines Unternehmens Upstalsboom völlig umkrempelte – weg von abstrakten „Zahlen, Daten, Fakten“, hin zu einem am menschlichen Wohlergehen von Gästen und Mitarbeitern orientierten Betrieb.

Aus der Sicht von whatidoinspiresyou gab es in dem Film die folgenden wichtigen Botschaften / Fragestellungen, die wir teilweise den Originalzitaten der Darsteller im Film entnehmen konnten:

  • Die Wende vom „Know-how“ zum „Know-why“
  • Lass uns aufhören zu glänzen und anfangen zu leuchten
  • Sinnfrage stellen: Warum mache ich das das? Für wen tue ich etwas?
  • Wer bin ich?
  • Wie sieht das Leben aus, das zu mir passt?
  • Erkenne dich selbst!
  • Was kann ich?
  • Wofür bin ich da?
  • Was kann ich auf der Welt bewegen?
  • Was haben andere davon, dass es mich gibt?
  • Was ist mein Talent?
  • Unternehmer als Mittel zum Zweck Menschenerfolg!
  • Ich bin da, für was ich da bin!

Im Harvard Business Manager ist zu lesen: „DIE STILLE REVOLUTION – Der Kinofilm zum Kulturwandel in der Arbeitswelt, Eine der beeindruckendsten Wandlungen der deutschen Management Geschichte!“

Wir von whatidoinspiresyou können diese Aussage nicht nur unterstreichen und bestätigen – wir empfehlen diesen wunderbaren Film, weil er unsere Vision „Wir bringen Menschen zusammen und sind DIE Inspirationsquelle für eine Tätigkeit die zu DIR passt!“ unterstützt. Er ist ein Film von Menschen für Menschen und das gefällt uns sehr!

Lass dich inspirieren oder inspiriere andere!

Die Dreckwegmacher – Knochenjob Müllabfuhr

By | Unkategorisiert | No Comments

Wir von whatidoinspiresyou werden oft gefragt, ob man denn auch in vermeintlich unattraktiven Berufen sein persönliches Glück finden kann. Wie ist das denn in den sogenannten Knochenjobs, wo harte körperliche Arbeit den Arbeitsalltag dominiert, mit schlecht bezahlten Berufen usw.?

Wir wollen hier auf jeden Fall immer eine ehrliche und auch realitätsnahe Antwort geben und nehmen dazu auch gerne konkrete Beispiele aus der Praxis.

Besonders beeindruckt hat uns hier der Beitrag der ZDF-Dokumentation 37 Grad, welche am Montag, den 20. März im ZDF ausgestrahlt wurde. (https://www.zdf.de/dokumentation/37-grad/37-die-dreckwegmacher-100.html)

Tina Radke-Gerlach stellt in der Dokumentation “Die Dreckwegmacher – Knochenjob Müllabfuhr” drei Menschen vor, die die Hinterlassenschaften unseres modernen Lebens beseitigen.

© ZDF und Tina Radke-Gerlach

Die Dokumentation hat uns sehr bewegt und ermutigt uns bei dem, was wir bei whatidoinspiresyou tun, inspirieren zu lassen und andere zu inspirieren, indem Mensch einfach und authentisch das beschreiben, was sie voller Leidenschaft und Hingabe tun.

Aus der Sicht von whatidoinspiresyou gab es in dem Film die folgenden wichtigen Botschaften:

  • Janine ist 38 und alleinerziehende Mutter einer siebenjährigen Tochter. Sie hat 2015 ihren Traumjob gefunden, als Müllentsorgerin bei der Stadt Münster. Schon als Kind hat sie sich gewünscht, bei der Müllabfuhr zu arbeiten. Schwere körperliche Arbeit, Gestank und 25 Kilometer zu Fuß pro Tag machen ihr nichts aus.
  • Auch der 28-jährige Roy aus Kassel ist Müllwerker aus Leidenschaft. Bis zu seiner Rente kann er sich kein anderes Berufsleben vorstellen. Roy liebt die Abwechslung in seinem Beruf. Roys Schwiegervater Wolfgang arbeitet schon ein ganzes Berufsleben hier. Für ihn der absolute Traumjob. In bald dreißig Jahren hat er viel erlebt und viele lustige Geschichten zu erzählen. Von dieser Begeisterung hat sich Roy anstecken lassen.
  • Christian hat sich mit dem Beruf Müllwerker einen Kindheitstraum erfüllt. Schon als er noch klein war, hat er den Müllmännern bei ihrer Arbeit zugeschaut. Mittlerweile ist er seit zwölf Jahren bei der Müllabfuhr und hat sich zum Vorarbeiter seiner Großbehälterkolonne hochgearbeitet.

Schaut Euch die 37 Grad Dokumentation ruhig mal in der ZDF-Mediathek an. Der Arbeitsalltag von Janine, Roy und Christian wird sehr realistisch dargestellt und man sieht trotz aller Begeisterung auch die Herausforderungen der Arbeit. Was bleibt ist allerdings die Inspiration, die von diesen drei tollen Menschen ausgeht sowie der Respekt vor der Tätigkeit als Müllwerker und vor der Arbeitseinstellung von Janine, Roy und Christian.

Lass dich inspirieren oder inspiriere andere!

New Work Experience 2018

By | Unkategorisiert | No Comments

Was wäre besser für meinen ersten Blogbeitrag auf whatidoinspiresyou geeignet, als mein Besuch der New Work Experience 2018. Nach der erfolgreichen Premiere 2017 fand am 06. März 2018 die Neuauflage der größten deutschsprachigen Konferenz zur Zukunft der Arbeit statt. Veranstaltet wurde der Event von XING. Mehr als 1.500 Teilnehmer kamen in tollen Locations wie der Elbphilharmonie und anderen Gebäuden der Hamburger Hafencity zusammen.

Die Frage, wie wir zukünftig arbeiten werden, bewegt und interessiert uns alle. Klar, dass whatidoinspiresyou dabei war ist. Redner waren u.a. Richard David Precht, Janina Kugel, Bodo Janssen, Pater Anselm Grün und Götz Werner.

Vier der Vorträge haben uns besonders beeindruckt und inspiriert, weswegen wir sie anhand einiger Zitate der Redner mit euch teilen möchten:

In seiner Keynote widmet sich Richard David Precht der digitalen Revolution und den daraus folgenden Konsequenzen für die zukünftige Arbeitswelt. „Über Jahrtausende haben Leute Dinge geglaubt, von denen sie nichts wussten – und heute wissen wir mehr denn je und glauben nicht, was wir wissen“, beginnt Richard David Precht.

Quelle: https://newworkexperience.xing.com/liveblog/?strytlpage=6

Auf jeder Konferenz werde über die digitale und die vierte industrielle Revolution gesprochen. Man wisse, dass man vor grundlegenden Umbrüchen steht: „Aber wir glauben das nicht!“ „Wir können also davon ausgehen, dass die vierte industrielle Revolution nicht nur die Wirtschaft und unsere Kommunikation verändert, sondern auch unsere Gesellschaft.“

Was ist gesellschaftlich relevant an all diesen revolutionären Veränderungen der Arbeitswelt? Die vierte industrielle Revolution führt in jedem Fall dazu, dass immer weniger gearbeitet wird – weil Maschinen den Part der Arbeiter übernehmen. Die Routine fällt damit weg, und viel Neues entsteht parallel dazu. “Wir werden die Grenze verwischen zwischen zeitweilig nicht arbeiten und nicht arbeiten – ein Hin- und Herswitchen wird immer normaler werden. Aber darauf muss man eingestellt sein, muss dranbleiben – und das ist eine Herausforderung an das Bildungssystem, um solche Persönlichkeiten zu schaffen”, betont Precht. Doch darauf sind die Schulen noch nicht eingerichtet. Hier bräuchte es mehr Flexibilität und neue Strukturen.

Aus der Sicht von whatidoinspiresyou gab es die folgenden wichtigen Botschaften:

  • Arbeit wird immer mehr eine selbstbestimmte Tätigkeit
  • Empathieberufe haben Zukunft
  • Es bedarf kreativer Menschen
  • Eine Bewusstseinsänderung ist angesagt
  • Man muss sich die Frage stellen, was man wirklich tun will und zwar aus einer inneren tiefen Motivation
  • Es ist ein unglaubliches Maß an Flexibilität erforderlich
  • Zitat Richard David Precht: „Wer selbst nicht brennt, kann andere nicht entzünden!“

Als besonders schön haben wir den Titel des Vortrags von Janina Kugel empfunden: New Work: Der Mensch im Mittelpunkt.

Janina Kugel ist im Vorstand der Siemens AG für Personalthemen von rund 370.000 Mitarbeitern auf der ganzen Welt verantwortlich. Diversität ist dabei mehr als nur ein Schlagwort für sie – für Kugel sind Vielfalt und Inklusion maßgeblich für den zukünftigen Erfolg von Unternehmen. Und auch das Thema Familie – als Mutter von Zwillingstöchtern liegt ihr das Vereinbaren von Familie und Beruf besonders am Herzen.

Quelle: https://newworkexperience.xing.com/liveblog/?strytlpage=12

„Jahrhundertelang haben die Menschen mit den Händen gearbeitet. Irgendwann kam der Kopf dazu und heute kommt das Herz dazu“, beginnt Janina Kugel ihren Vortrag und zitiert den US-Journalist Thomas Friedman:

„Ein Herz ist das einzige, was Maschinen niemals haben werden.“

Agiles Arbeiten sei ein wichtiges Thema bei der neuen Arbeit – doch in manchen Bereichen brauche man vor allem Sicherheit, so Kugel. “Wir bei Siemens entwickeln Kraftwerke oder schnelle Züge, die tausende Menschen sehr schnell transportieren – da brauchen wir absolute Sicherheit und die Anwendung bestehender Prozesse.”

“Wenn man in einen ehrlichen Dialog tritt, geben es einem die Mitarbeiter zurück”, für Kugel ein wichtiger Beitrag in der Arbeitskultur. Eine gemeinsame Arbeitskultur kann aber nur entstehen, wenn neue Dinge gelebt werden. Gerade der Widerspruch ist es, der positiv zu sehen ist: Ein Mitarbeiter, der über Veränderungen motzt, zeigt über seine Dialogbereitschaft gleichzeitig, dass sich Unternehmen und Mitarbeiter mit den neuen Anforderungen damit auseinandersetzen.

Jeder ist da gefragt, vor allem im Bereich Ideenmanagement. 300 Millionen konnte die Siemens AG durch Ideen der Mitarbeiter einsparen – doch viel wichtiger ist, dass so jeder im Unternehmen zählt. Dafür muss gutes Management Menschen leiten, aber auch ermutigen: Menschlichkeit im Leadership wird immer wichtiger.

Aus der Sicht von whatidoinspiresyou gab es die folgenden wichtigen Botschaften:

  • Diversität – Aus Anderssein erwächst Kraft
  • Ein Herz ist das Einzige, was Maschinen nicht haben
  • Wir brauchen Agilität und Sicherheit
  • Kultur kann man nicht kaufen
  • Verändern bedeutet Widerstand spüren
  • Jeder hat eine gute Idee
  • Zitat Janina Kugel: “Einfach auf den Mensch achten – das ist Grundbedingung für eine gute Arbeitskultur!”

Ein weiteres Highlight war der Vortrag von Götz W. Werner, Gründer der dm Drogeriemarktkette. Soziales Engagement, hohe Wertschätzung der Mitarbeiter und genügend Arbeits- und Ausbildungsplätze sind ihm wichtig.

„Die Treppe von oben kehren“ ist der Titel seines Vortrags und für Götz Werner bedeutet das nicht nur als Manager Verantwortung für das Unternehmen zu übernehmen, sondern auch die für das eigene Leben. Vor allem die Suche und das Finden des Sinns sind hier wichtig. Wer einen Sinn hinter seinem Tun entdeckt, der geht anders an die Aufgaben heran. „Anfangen muss man beim Träumen – dann kann man das auch Denken und schließlich sogar tun!“

Leider machen viele Menschen eher das, was sie nicht tun wollen – die beste Grundlage für einen Burn-out. Wer macht, was er nicht gedacht oder geträumt hat, der fühlt den Sinn dahinter nicht. Darum gilt für ihn: Nur das machen, was man denken kann!

Götz W. Werner betont: “Man muss sich immer fragen, was man verändern kann.” Wichtig sind Schöpferkraft, um etwas Kreatives zu erschaffen – und gleichzeitig Stabilität. Das macht moderne und verantwortliche Führung aus.

Quelle: https://newworkexperience.xing.com/liveblog/?strytlpage=15

Das Miteinander zeigt, wo die Bedürfnisse aller liegen – man muss es nur gut beobachten. “Konkret heißt das: Jeder muss sich fragen, was die Gretchenfragen sind, für die man zuständig ist. Und vor allem: Ist mein Gegenüber für mich nur ein Mittel zum Zweck? Und viel zu oft ist es so, dass der Andere nur Mittel ist und man selbst Zweck.”

Ein Unternehmen wie dm möchte darum seine Mitarbeiter nicht als Kostenfaktoren sehen – sondern als Menschen, im humanistischen Sinne á la Kant! Auf der Augenhöhe bleiben ist darum Grundbedingung. Auch Freizeit und Arbeitszeit seien falsche Begriffe: „Sie können es drehen und wenden wie Sie wollen, es ist immer Ihre Lebenszeit!“

Eigentlich leben wir im Paradies – um uns ist Wohlstand, den wir nutzen können, um den eigentlichen Sinn dahinter zu finden. Dann ist Arbeit nicht mehr gleichbedeutend mit Überleben – sondern mit Möglichkeiten, seine eigenen Fähigkeiten sinnvoll zu nutzen.

Aus der Sicht von whatidoinspiresyou gab es die folgenden wichtigen Botschaften:

  • Machen Sie das, was sie wollen
  • Wer einen Sinn hinter seinem Tun entdeckt, der geht anders an die Aufgaben heran
  • Träumen -> Denken -> Wollen -> Tun
  • Wer macht, was er nicht gedacht oder geträumt hat, der fühlt den Sinn dahinter nicht
  • Man muss sich immer fragen, was man verändern kann
  • Arbeitszeit = Lebenszeit
  • Zitat Götz W. Werner: „Dann ist Arbeit nicht mehr gleichbedeutend mit Überleben – sondern mit Möglichkeiten, seine eigenen Fähigkeiten sinnvoll zu nutzen!“

Last but not least möchten wir Euch ein paar Eindrücke aus dem Vortrag von Bodo Jansen, Geschäftsführer und Eigentümer bei Upstalsboom und Pater Anselm Grün, Klosterverwalter des Klosters von Münsterschwarzach, vermitteln.

In ihrem gemeinsamen Buch „Stark in stürmischen Zeiten“ beschreiben sie, wie Impulse aus dem Kloster helfen können, Menschen und Unternehmen von Grund auf zu ändern. Im Mittelpunkt steht das Thema „Zeit“.

Quelle: https://newworkexperience.xing.com/liveblog/?strytlpage=46

Aus der Sicht von whatidoinspiresyou gab es die folgenden wichtigen Botschaften:

  • Wer etwas verändern will, muss bei sich selbst anfangen – und erstmal im Einklang mit sich selbst zu leben und herauszufinden, was für einen selbst wichtig ist
  • Rituale sind entscheidend. Wer positive Bilder bemüht, der bekommt auch positive Ergebnisse zurück
  • Man sollte sich die folgenden Fragen stellen: Wer bin ich? Was macht mich einzigartig? Wofür bin ich heute hier?
  • Vom Sollen ins Wollen kommen

Schließen möchten wir den heutigen Blog-Beitrag mit ein paar Worten aus dem Beitrag von Prof. Frithjof Bergmann,  Philosoph und Begründer des Begriffes der „New Work“.

Immer wieder steht für ihn die Frage im Mittelpunkt, „was wir wirklich, wirklich wollen!“ bzw. „Tust du, was du tust, weil du es wirklich willst, oder tust du etwas, weil du nachgibst?“

Der Ansatz der ‚New Work‘ und die Beantwortung der Frage, was man wirklich will, soll die Menschen zu einem ganz neuen Leben führen – es sei eine grundlegende Transformation des eigenen Lebens.

Wir von whatidoinspiresyou stellen ähnliche Fragen und bekommen darauf sehr viel inspirierende Antworten.  Lass dich inspirieren oder inspiriere andere!