Monthly Archives

Juni 2018

Future Day 2018

By | Unkategorisiert | No Comments

Seit 2000 zählt der Future Day zum Pflichtprogramm für zukunftsorientierte Entscheider, Strategen und Innovationstreiber. Als Gastgeber kuratierten Matthias Horx und Harry Gatterer am 07. Juni 2018 in Frankfurt ein einzigartiges Programm voller Impulse und Inspirationen.

Unter dem Titel „Die Rückkehr der Visionen“ haben zahlreiche renommierte Speaker wie z.B. Prof. Dr. Gerald Hüther, Friedrich Liechtenstein, Prof. Sarah Spiekermann-Hoff, Matthias Horx in den vier Themengebieten Mind, Nature, Work, Space sehr inspirierende Vorträge gehalten.

Der Future Day 2018, veranstaltet vom Zukunftsinstitut, war auch für uns von whatidoinspiresyou sehr inspirierend.

Besonders beeindruckt waren zum einen von dem sehr interessanten Format, aber darüber hinaus hat uns ein Redner besonders begeistert.

Prof. Dr. Gerald Hüther hat seine Vision der Würde vorgestellt und aufgezeigt, wie wir in unsicheren Zeiten mehr Orientierung und echtes Glück erlangen.

„Die Wahrung der Würde als innerer Kompass für eine zukunftsorientierte Lebensgestaltung“ –was genau ist damit gemeint und welche Botschaften haben wir von whatidoinspiresyou mitgenommen?

Zunächst nahm Prof. Dr. Hüther die Zuhörer mit auf einen Ausflug in die Hirnforschung und erklärte Neuroplastizität, wonach das menschliche Hirn seine Verschaltungen bis ins hohe Alter eines Menschen immer wieder neu organisieren kann, obwohl es im Hirn eigentlich immer nur ums Energie sparen geht. Diesen Zustand der Energieminimierung („es passt alles“) geben sich die Menschen leider viel zu oft hin. Wird die bestehende Ordnung durcheinandergebracht (Inkohärenz), dann möchte man diesen Zustand möglichst schnell in einen kohärenten Zustand umwandeln, indem man ein Problem löst. Geschieht das, so wird sofort Energie frei und es entsteht Wachstum für die Nervenzellen.

Quelle: https://www.zukunftsinstitut.de/podcast/treffpunkt-zukunft/gerald-huether/

Leider kann man den Zustand dauerhafter Kohärenz („alles passt“) nicht dauerhaft erreichen. So lange wir lebendig sind, passt nichts. D.h. Anstrengung sollte darauf ausgerichtet sein jemand zu werden, der es immer wieder passend macht. D.h. das Hirn ist strukturiert anhand der im Leben gefunden Lösungen und jede gefundene Lösung ist der Dünger dafür, dass wir genau wissen, was uns bisher weitergeholfen hat.

Jeder sollte also ein reichhaltiges Spektrum an Problemlösungen entwickelt haben, um darauf basierend eine Vorstellung abzuleiten was man alles kann, worauf es ankommt und was einem wirklich wichtig ist.

Die Folge ist ein sogenanntes Metakonzept – also eine innere Einstellung bzw. Haltung (Mindset), d.h. ich habe eine genaue Vorstellung von dem, was und wie ich sein möchte. Man braucht diese Vorstellung, um sein Leben selbst zu gestalten. Hüther nennt es ein Anliegen, was man begründen kann und eine emotionale Aufladung hat und was einem wichtig ist.

Jeder Mensch ist anderes und er unterscheidet sich von anderen aufgrund seiner Genetik und seinen Erfahrungen. Dennoch können wir erwiesenermaßen nicht alleine leben und ohne die anderen geht gar nichts! Wir sind soziale Wesen.

Das Zusammenleben unterschiedlicher Individuen kann nur funktionieren, indem wir uns gegenseitig als Subjekte betrachten. Jeder sollte für sich eine Ordnung in sich selbst entwickeln, was es bedeutet Mensch zu sein und wie man mit anderen Menschen umgeht. Diesen inneren Kompass nennt Hüther das Bewusstsein und die Vorstellung von der eigenen Würde.

Sobald es gelingt, dass Menschen einander als Subjekte begegnen, ist eine Entfaltung der angelegten Potentiale möglich. Die Folge ist dann die sog. Co-Kreativität, wo durch den Austausch von Wissen und von Erfahrungen die Potentialentfaltung erfolgt.

Aus der Sicht von whatidoinspiresyou gab es die folgenden wichtigen Botschaften:

  • Wir sind die Gestalter unseres eigenen Lebens
  • Jeder Mensch ist anders
  • Wir können nicht alleine und ohne die anderen geht gar nichts
  • Sobald es gelingt, dass Menschen einander als Subjekte begegnen, ist eine Entfaltung der angelegten Potentiale möglich => Co-Kreativität, d.h. durch Austausch von Wissen und Erfahrungen erfolgt Potentialentfaltung

Wir von whatidoinspiresyou sind sehr beeindruckt von dem, was Prof. Dr. Hüther in seinem Vortrag vermittelt hat. Es ist genau diese Co-Kreativität – der Austausch von Wissen und Erfahrungen von Menschen, die sich gegenseitig als Subjekt behandeln – welche hier auf der Plattform von whatidoinspiresyou gelebt wird!

Lass dich inspirieren oder inspiriere andere!